Überprüfung der Einhaltung wettbewerbsrechtlicher Bestimmungen

Überprüfung wettbewerbsrechtlicher Bestimmungen

Jedes Unternehmen nimmt am wirtschaftlichen Wettbewerb teil. Dabei kommt es jedoch immer wieder zu Geschäftspraktiken, die vom Gesetzgeber als unzulässig angesehen werden. Um nachträgliche rechtliche Schwierigkeiten zu verhindern, sollte daher gerade der Unternehmensgründer sehr genau wissen, welche Maßnahmen zur Markterschließung er ergreifen darf und welche nicht.

 

Vor allem im Bereich der Werbung für das eigene Unternehmen kommt es immer wieder zu – auch unbeabsichtigten – Wettbewerbsverstößen. So ist zum Beispiel bei einer Autovermietung der Grat zwischen berechtigter Bebilderung mit eigenen Fahrzeugen und dem unzulässigen Ausnutzen einer fremden Automarke sehr schmal. Im Bereich von Sonder- oder Einführungspreisen legen Gerichte mittlerweile ebenfalls hohe Maßstäbe an. Konkret: Ein durchgestrichener höherer Preis muss regelmäßig schon vom Unternehmer verlangt worden sein. Ein häufig im alltäglichen Geschäft übersehenes Problemfeld ist auch die unzulässige Werbung mit Selbstverständlichkeiten, also zum Beispiel gesetzlichen Vorgaben. Ebenfalls sollten die Grenzen von Werbeaktionen wie Telefonwerbung oder Flyeraktionen bereits im Vorfeld abgesteckt werden um nervenaufreibende und kostenverursachende Rechtsstreitigkeiten nach Abmahnungen zu verhindern.

 

Sollten Sie im Bereich des Wettbewerbsrechtes Fragen haben, wenden Sie sich gern jederzeit an die Rechtsanwaltskanzlei Holstein unter

0361 / 55  0  56  7  57

oder unter

Holstein@ErfurtAnwalt.de