Erarbeitung von Gesellschafts- und Gesellschafterverträge

Gesellschaftsverträge und Gesellschafterverträge

Sollte die Wahl der Rechtsform auf eine Personen- oder Kapitalgesellschaft gefallen sein, gebieten entweder das Gesetz oder zumindest die Notwendigkeit der Rechtssicherheit zwischen den Gründern die Aufsetzung eines schriftlichen Gesellschaftsvertrages.

 

Inhalt des Gesellschaftsvertrages ist bei einer Mehrzahl von Gründern zuvorderst eine Kompetenzverteilung untereinander. Diese sorgt maßgeblich für einen reibungslosen Ablauf der Geschäftstätigkeit insbesondere der unmittelbaren Nachgründungsphase. Durch einen einvernehmlich unter den Gründern verhandelten Gesellschaftsvertrag kann späteren Streitigkeiten, so etwa über die Entnahme oder Reinvestition von Gewinnen, vorgebeugt werden. Ein derartiger Dialog kann auch von der Rechtsanwaltskanzlei Holstein moderiert und begleitet werden.

 

Auch Gesellschafterverträge, die den Gesellschaftsvertrag einrahmen und ergänzen, können organisatorisch sinnvoll sein. So kann etwa vereinbart werden, dass ein mit der Geschäftsidee gewonnenes Preisgeld oder eine Förderung aus öffentlichen Mitteln einem der Gründer zur Deckung des Lebensunterhaltes dienen soll, ihn dafür aber auch besondere Pflichten treffen sollen, während andere Mitgründer noch anderweitig beschäftigt bleiben.

 

 

Wenn Sie einen Gesellschaftsvertrag oder einen Vertrag zwischen einzelnen Gesellschaftern bzw. bestimmten Gesellschaftern und der Gesellschaft benötigen, melden Sie sich gern unter

0361 / 55  0  56  7  57

oder unter

Holstein@ErfurtAnwalt.de