Erarbeitung von Testamenten

Testament Erfurt

Es ist für die wenigsten Menschen leicht, sich mit ihrem eigenen Ableben auseinander zu setzen. Vielleicht ist dies der Grund, warum nur etwa ein Drittel der Deutschen ein Testament hinterlässt. Viele Menschen verlassen sich also auf die gesetzliche Erbfolge. Das ist natürlich vollkommen legitim, jedoch ist dabei manch einem vollkommen unbekannt, wer das eigene Vermögen eines Tages von Gesetzes wegen zu welchen Teilen erbt. Nicht selten entspricht der wirkliche Wille hinsichtlich der Aufteilung des eigenen Vermögens im Todesfalle nicht exakt der gesetzlichen Erbfolge. So geht etwa eine Nichte, die sich in den letzten Lebensjahren hinreißend um den Erblasser gekümmert hat komplett leer aus, während der unbekannt verzogene Sohn vielleicht zum Alleinerben wird.

 

Selbst diejenigen Testamente, die tatsächlich zur Regelung der Vermögensnachfolge aufgesetzt werden, sind Erhebungen zufolge zu circa 90 Prozent fehlerhaft. Hier zeigt sich: Auch wenn das Sterben ein schwieriges Thema ist, kann eine anwaltliche Beratung zu den Möglichkeiten der Testamentsverfassung und hinsichtlich der Gestaltungsspielräume sinnvoll sein. Dies gilt besonders, wenn größere Summen vererbt werden sollen oder Immobilien wie auch Unternehmensanteile eine Rolle spielen. In jedem Fall gilt: Wer sein Erbe rechtzeitig und professionell regelt, vermindert die Möglichkeit familiärer Zerwürfnisse nach seinem Ableben. Streit um das Vermögen des Verstorbenen ist leider bis heute in vielen Familien nach einer unklaren Erbfolge eher die Regel als die Ausnahme.

 

Sollten Sie Ihr Testament nachträglich einer Prüfung unterziehen wollen, ein neues Testament erarbeiten wollen oder generelle Informationen zur gesetzlichen und gewillkürten Erbfolge haben, zögern Sie bitte nicht, sich unter

0361 / 55  0  56  7  57

oder

Holstein@ErfurtAnwalt.de

bei der Rechtsanwaltskanzlei Holstein zu melden.